Geschichte

Die heutige Lebkuchenmanufaktur Gandl in St. Wolfgang entstand aus einem uralten Gasthaus, in dem bereits im 14. Jahrhundert die Wallfahrer Unterkunft fanden. St. Wolfgang war neben Rom und Aachen eine der wichtigsten Pilgerstätten in dieser Zeit.
(Am Foto oben sehen Sie das Team der Backstube nach dem 1. Weltkrieg.)

Besonders beliebt waren damals schon die hausgemachten Lebkuchen, die von den Wallfahrern gerne als feiner Proviant auf die oft beschwerliche Heimreise mitgenommen wurden. Aus dem Gasthaus wurde 1806 eine Bäckerei und Konditorei, die bis zum heutigen Tag in Familienbesitz ist und derzeit von Barbara und Fritz Gandl geführt wird.

Vor vielen Jahren setzte sich Familie Gandl zum Ziel, nur qualitativ hochwertige Lebkuchen als Ergänzung zu ihren Konditoreiprodukten zu erzeugen. Im Gegensatz zur industriellen Massenware ging die Lebkuchenmanufaktur den Weg, alles in Handarbeit herzustellen. Beste Rohstoffe, frische regionale Zusatzstoffe und Konservierungsmittel ergeben einzigartige Lebkuchen, die sich in Qualität, Geschmack und Haltbarkeit deutlich von der industriell gefertigten Massenware abheben.

Die damalige Konditorei wurde umgebaut und in eine moderne Lebkuchenschaubäckerei mit elegantem Verkaufsraum verwandelt. Hier gibt es auf Anfrage für Gruppen Führungen, bei denen man die Herstellung von Lebkuchen beobachten, auf Wunsch auch selbst verzieren und verkosten kann.

Über die Jahre wurde das Lebkuchen-Sortiment laufend erweitert. Es gibt Lebkuchen in vielen Variationen. Besonders bekannt ist die “Wolfganger Nussschnitte”.
Auch die Verpackung wurde perfektioniert. Eine spezielle Folie garantiert monatelange Frische und Haltbarkeit. Mittlerweile werden unsere Lebkuchen weit über die österreichischen Grenzen auch nach Deutschland, Holland und Großbritannien exportiert.